Ernst und Heiter

Juli 1998

Share on Facebook
Share with Google+

Geschütteltes zur Hochzeit

Werner fährt nach Kiel, Thilo auch ...
Was Thilo nicht verlor auf die letzte Spielkarte,
er stets fuer Überfälle in Kiel sparte.

Gelungene Hochzeitsfeier
Die Gäste, die bis morgens reinfeiern,
nach Bier und nach kaltem Most fragen,
die sieht man am nächsten Tag fein reihern
mit Darmverstimmung und Frostmagen.

Piep, piep, pier er hat sie lieb
Wenn alle Corinne mit dem "Asch" necken,
backt Thilo ihr "Guildo Horn"-Naschecken.

Vaterlandsliebe
Nach jedem Marine-Funkerball
war Thilo ein "Drei-Tage-Bunker"-Fall.

Wer soll das bezahlen?
Bei den Feierlichkeiten darf kein Schwanz und kein Schwein fehlen,
wenn wir gehen, soll der Dachstuhl noch fein schwelen,
und beim Verteilen der Speisen- und Weinkarten
gibt’s für alle kein Halten und kein Warten.
Wir wollen exzessiv feiern und fein poltern,
die Bezahlungsfrage wird das Brautpaar für Wochen in höchster Pein foltern.

Das Ungeheuer
Sieht sein Balkonrasen nur noch aus wie ein Rasenhaufen
möcht’ Thilo am liebsten mit Jonas Hasen raufen

Angewandte Chaostheorie
Wer Thilo eine Zange leiht,
vermisst dieselbe lange Zeit.

Das ist alles nur geliehen ...
Von Thilo musst’ ich oft den Wagen leihen,
von Corinne lieh ich lieber Süd-Lagen Wein.


© 1998 - 2017, Thorsten Reimers.